Samstag, 5. Oktober 2013

30 TAGE VEGAN: GESCHAFFT

So die 30 Tage sind vorbei und das Wichtigste: ich habe es geschafft. Ich habe durchgehalten . Olé olé. Ich bin wirklich stolz! Es war teilweise schon ein echt harter Entzug. Oder stellst du es dir einfach vor wenn dein Freund vor dir Worscht mit Pommes oder Schokolade ist?! Auch meine Familie hat während der Zeit völlig normal weiter gegessen und somit war der Zugang zu Verführungen immer leicht. Aber ich habe es trotzdem geschafft. Außerdem war es trotz allem leichter als ich gedacht habe, ich weiß habe ich schon öfter gesagt aber so war es wirklich. Die ersten zwei Wochen ist man erstmal total neugierig auf die ganzen neuen Produkte die man vorher nicht gekannt hat. In der dritten und vierten Woche fallen einem dann ein paar Sachen ein auf die man total Appetit hat aber diese nicht vegan sind, man studiert also alle möglichen Lebensmittel im Supermarkt versucht eine vegane Alternative zu finden oder es irgendwie vegan nach zu kochen. Ich bin der Zeit auch eine relativ gute Köchin geworden, also dafür das ich es davor eigentlich gar nicht konnte und es hat auch immer Spaß gemacht das essen selbst vorzubereiten. Auf der anderen Seite ist es natürlich Zeitintensiv alles selbst zu kochen und man muss sich stets gut überlegen und planen was man die nächsten Tage essen möchten und ggf. vorkochen damit man es auf der Arbeit nur erwärmen muss. Aber der Aufwand ist es wert ich kann es nur jedem empfehlen.
 
Während den 4 Wochen habe ich mich total intensiv mit Ernährung und vor allem mit der Produktion von Lebensmitteln beschäftigt. Es ist einfach erschreckend was teilweise in unserem "Essen" steckt bzw. wie es zubereitet wird. Ich denke wenn die ganzen Firmen Glaswände hätten würden einige Leute etwas anders denken. Auch meine Meinung über Veganer geändert es sind für mich keine Spinner mehr, sondern Vorreiter die es begriffen haben. Wie gesagt mein erster Schritt war die estmal "nur" vegane Ernährung. Leute die vollkommen vegan leben haben mein Respekt, denn das braucht wirklich eine Menge Disziplin. Denn es ist unglaublich, wo überall etwas tierisches drinsteckt oder auch Tiere missbraucht werden. Aus all diesen Gründen bin ich mittlerweile entschlossen auch nach den 30 Tagen bei veganer Ernährung zu bleiben und in Zukunft auch etwas bewusster Dinge einzukaufen.
 
 
 
Nur nicht vollkommen so straight wie jetzt, also so eine Art Teilzeit Veganer vielleicht. 5 Mal die Woche vegan essen und 2 Mal normal oder so, so wie es sich ergeben wird. Das Problem ist, dass ich weiß mir geht es besser und das Essen ist auch besser für Körper und Geist, ABER man kann die Festplatte da oben im Kopf nicht löschen und vergisst auch einfach nicht wie fantastisch dieses ganzen ungesunden Leckereien sind. Und das ist das schwerste man weiß einfach das die anderen Sachen auch so lecker sind. Auch bei den Pflegeprodukten will ich in Zukunft darauf achten. Es gibt zum Glück ganz viele Apps die einem dabei helfen, herauszufinden welche Firmen ohne tierische Einflüssen produzieren.

Kommentare: