Montag, 7. Oktober 2013

REZEPT: KÜRBISPOMMES + ERBSENDIP

Viele haben mich nach Rezept für Kürbispommes gefragt. Also let’s go:

 
Für die Kürbispommes braucht ihr:
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • die zwei besten Messer die im Messerblock stehen
  • das feinste Olivenöl das ihr im Küchenschrank finden könnt (am besten mitgebrachtes aus Italien)
  • Gewürze, Gewürze, Gewürze (Grillgewürz, Salz, Pfeffer, Paprikapulver)
Für den dazu passenden Erbensdip braucht ihr:
  • TK- Erbsen (200g)
  • 1 Sojajoghurt (125g)
  • Zwiebeln
  • Gewürze

Schritt 1:
 
Als erstes halbiert ihr den Kürbis mit einem der zwei besten Messer aus dem Messerblock. Dann holt man die ganze Kern-Kotze mit einem Löffel aus dem Kürbis raus. Anschließend versucht ihr das weiter das Kürbisfleisch in relativ schmale, gleichmäßige Streifen zu schneiden. Das mit dem gleichmäßig könnt ihr aber eigentlich eh vergessen, weil es ist ein Kraftakt den Kürbis überhaupt  in die Streifen zu bekommen. Bei mir waren sie auch nicht schmal, sondern Querbeet von schwer adipös bis mega skinny.


 
 
Schritt 2:
 
Wenn ihr den Kürbis komplett in Streifen zerlegt habt mit den zwei besten Messern aus dem Messerblock, legt ihr sie auf ein Blech. Dann bringt ihr den Offen schon mal etwas in schwitzen und lasst ihn auf 250°C vorheizen . In einer Schüssel mixt ihr das Öl mit euren Gewürzen – ein paar frische Gewürze wie zum Beispiel Rosmarin schaden auch nicht. Mit dem Mengenverhältnis  kommt es ganz auf die Größe eures Kürbis an, aber ein guter Wert ist immer 2 Esslöffel  Öl zu einem Teelöffel  Gewürz. Ich zum Bespiel habe 4 Esslöffel Öl mit 2 Teelöffel Grillgewürz und 2 Teelöffel Paprikapulver genommen. Also verstanden? Wenn nicht … Pech. Dann ab damit in den Ofen erst ca. 20 Minuten Umluft und dann noch mal 5 Minuten mit der Grillstufe damit die „Pommes“ knusprig werden.
 










Schritt 3:



Damit ihr euch nicht langweilt während ihr warten müsst bis die Pommes fertig sind, widmet ihr euch dem Erbsendip. Hierfür lasst ihr die TK Erbsen ca. 3 Minuten aufkochen. Die Zwiebeln schnibbelt ihr grob klein (gebt euch bloß keine Mühe das ganze landet sowieso im Miiiiiiixeeeeeeeeeeeeeeer) und bratet sie in Olivenöl an. Dann müsste ihr auch schon die Erbsen abschütten und in ein längliches Gefäß (zum mixen) füllen. In das Selbe Gefäß füllt ihr auch den Soja-Joghurt und schmeißt die Zwiebeln on top. Dann püriert ihr das ganze entweder mit dem Mixer oder mit einem Pürierstab (je nachdem was ihr da habt). Dann noch ein wenig Salz dran, mehr nicht denn es ist wichtig das der Dip eher mild schmeckt im Gegensatz zu den Pommes, denn wenn ihr die anständig gewürzt habt, haben die schon genug bums!

 
So ich hoffe das Ganze war nicht umsonst und jemand kocht das ganze nach und sagt mir wie es ihm geschmeckt hat.

Kommentare:

  1. Vielen, vielen dank für die Mühe!! Echt kool, und ich koch das Am WE definitiv nach!! Dazu diese geilen Tofu Schnitzel mit käsefüllung, dann gibt das bestimmt n Top Mahl.. Ich berichte dir! Und nochmals fett Merci!

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich geil an und könnte sogar meinem fleischfanatischen Ehemann begeistern. Wird nachgekocht, mache sowieso ständig Kürbisbrei für meine Kleine.

    AntwortenLöschen