Donnerstag, 5. September 2013

30 TAGE VEGAN


Jaaaaaa, du hast wirklich richtig gelesen. Der Kannibale in Zivil frisst - seit gestern - 30 Tage lang V-E-G-A-N. Das heißt keine tierischen Produkte mehr, somit auch keine tierischen Fette mehr, also nur noch das was für meinen Körper gut ist. Die Challenge, abgeleitet von dem Buch von Attila Hildmann „Vegan For Fit“ geht sogar noch weiter, indem man auf alle industriell gefertigten Produkte verzichtet, das heißt keine Tiefkühkpizza,-lasagne, bla bla bla. Die Liste ist lang.
 
Warum ich das mache? Weiß ich selbst nicht so genau. Am Anfang war ich einfach nur neugierig, weil irgendwie werden mehr und mehr Leute Veganer, habe ich den Eindruck. Und für mich war das immer ein rotes Tuch ich meine hallo?! wie soll man ohne Rindersteak leben? Außerdem hat man ja immer diese Vorurteile das machen eh nur Ökos (was ist eigentlich schlimm an denen?) oder Veganer haben Mangelerscheinungen. Aber wie gesagt, da es anscheinend ein Massenaufschwung in der letzten Zeit gab muss da ja etwas dran sein. Den Menschen muss das ja wirklich was bringen, wenn sie sich für die Umstellung entscheiden. Mit meiner Neugier hab ich dann im Internet recherchiert und bin auf das besagte Buch „Vegan For Fit“ gestoßen. Und die ganzen Erfahrungen von Leuten die es ausprobiert haben und selbst nach den 30 Tagen bei veganer Ernährung geblieben sind. Also war ich danach noch neugieriger. Buch bestellt + ein veganes Kochbuch („Vegan For Fun“). Kochen wollte ich ja immer schon mal lernen (außer Pancakes kann ich fast nichts).
 
Da man wie gesagt auf industrielles Fertigzeug verzichtet muss, ist auch kochen unentbehrlich. Damit ich loslegen konnte mit dem Kochen war ich erstmal an drei Tagen einkaufen. Es hat nämlich gedauert bis ich die Grundnahrungsmittel für eine vegane Ernährung zusammen hatte. Ich habe jetzt zwei Tage hinter mir mit Zuccininudeln, einer Menge Obst, Soja, Salat und Lebensmitteln, deren Namen ich vor dem Besuch des Reformhauses nicht aussprechen konnte. Ich muss sagen bis fühl ich mich wie vorher. Ich vermisse jetzt auch noch kein Fleisch. Ich habe keine Ahnung ob ich die 30 Tage durchhalten werde oder nicht.
 
To be continued…

Kommentare:

  1. Krasse Sache, ich ziehe meinen Hut. Ich überlege auch schon lange so was mal durchzuziehen aber komme nicht so recht aus'm Knick.
    würdest du von Zeit zu Zeit immer mal ein kleines Update dazu machen? Also ob du merkst dass sich was verändert hat, ob du dich besser fühlst oder so. Das würde mich sehr interessieren!

    AntwortenLöschen