Sonntag, 11. August 2013

ERST DAS FRESSEN DANN DIE MORAL - BURGERAMT BERLIN

Der weltbeste Burger den je gegessen habe, habe ich in Californien in einem Restaurant bekommen in dem man sich dem Burger selber zusammenstellen konnte. Ich habe davor und danach schon wirklich einige Burger gegessen und behaupte somit ich verstehe was davon. In Berlin war es dann soweit ich hatte ein unfassbares Burgerlebnis!

Es folgt nun mein persönlicher Erfahrungsbericht über den zweitbesten Burgerladen meines Lebens:

Nach einer kleinen Wanderung kamen wir gegen 24 Uhr im Burgeramt an. Ich bin reingelaufen und mir ist erst mal die Kinnlade runtergefallen. Ich bin wirklich noch nie in einen Laden gegangen und habe alles rund um einfach für perfekt empfunden - aber hier war es so.


 
Ich kam rein hab gedacht „okay so könnte meine Wohnung auch aussehen“. Dann diese Musik: weltklasse. Natürlich musste ich unbedingt an den Tisch, an dem die alten Kinositze waren. Kurze Anmeldung am Tresen und alles kein Problem. Dann musste ich erst mal die gefühlten 3000 Film- und Musikplakate an der Decke begutachten (natürlich dachte ich bei jedem einzelnen ja den find ich auch gut, den auch, den auch, achja den auch).  




Ratz Fatz konnte man bei der Berliner Göre bestellen. Wartezeit gab es nicht, denn von den Kinostühlen konnte man perfekt die Graffiti Videos von 1UP anschauen.

 


Ich wusste gleich das ich nicht dieses Standard Cheesy-Bacon Programm will, ich hatte viel mehr Bock auf eine wilde Kreation von denen. Da ich Käse liebe habe ich mich für den Gorgonzola Burger entschieden: Gorgonzola, Walnüsse, Preiselbeeren, Tomate und frische Zwiebeln auf Ruccola-Salat-Mix 4,90 € (natürlich ohne Tomaten - ich hasse die!). Mein Bub hat einen ChillieCheese bekommen

(Nachos, Jalapenos, Gouda, Chillisauce, frische Zwiebeln, Röstzwiebeln, Spreewälder Gewürzgurken, Tomate und Salat) im Menü, also mit Pommes und Krautsalat. Die Pommes reichen dicke für zwei Personen.
 
Ohhhwwwwweeeeeee das Fleisch war einfach so perfekt gebraten. Und diese Wallnüsse mit Preiselbeeren und Gorgonzola . Es war einfach nicht so ein Burger den man überall bekommt. Er hatte einfach auch das Gewisse extra. Sogar der Krautsalat schmeckte total einzigartig mit Cranberrys und Erdnüssen. Mir läuft schon wieder so das Wasser im Mund zusammen das ich wieder einen essen könnte...
 
Zum Schluss gab's noch Glückskekes - ohhhhh bitches love Glückskekse!
 


Kommentare:

  1. ICH MUSS DAHIN! OH MEIN GOTTTTTTTTT!

    AntwortenLöschen
  2. ich finde der sieht optisch nicht bombe aus aber wenn er schmeckt dann sh1ced der hund drauf.

    wenn ich mal wieder in berlin bin dann muss er ran :D

    AntwortenLöschen
  3. Wo hast du den Bearbrick in Berlin gefunden?

    AntwortenLöschen